Beste Babyschale 2019

Die 5 beliebtesten & besten Babyschalen im Vergleich

Maxi-Cosi Citi SPS Babyschale (bis 13 kg) carmine
Britax Römer Baby-Safe Plus SHR II, Babyschale Gruppe 0+ (Geburt - 13 kg), Kollektion 2019, black marble
Maxi-Cosi Pebble, Babyschale Gruppe 0+ (0-13 kg), schwarz, ohne Isofix-Station
Maxi-Cosi CabrioFix Babyschale, Gruppe 0+ Kindersitz (0-13 kg), nutzbar ab der Geburt bis ca. 12 Monate, Kollektion 2017, black raven
Cybex Gold Aton 5, Autositz Gruppe 0+ (0-13 kg), Kollektion 2017, mystic pink
Maxi-Cosi Citi SPS
Römer Baby Safe Plus SHR II
Maxi-Cosi Pebble
Maxi-Cosi Cabriofix
Cybex Gold Aton 5 - Kollektion 2017
339 Bewertungen
28 Bewertungen
45 Bewertungen
88 Bewertungen
67 Bewertungen
ab 584,94 EUR
ab 126,96 EUR
ab 163,82 EUR
ab 109,65 EUR
ab 118,15 EUR
Maxi-Cosi Citi SPS Babyschale (bis 13 kg) carmine
Maxi-Cosi Citi SPS
339 Bewertungen
ab 584,94 EUR
Britax Römer Baby-Safe Plus SHR II, Babyschale Gruppe 0+ (Geburt - 13 kg), Kollektion 2019, black marble
Römer Baby Safe Plus SHR II
28 Bewertungen
ab 126,96 EUR
Maxi-Cosi Pebble, Babyschale Gruppe 0+ (0-13 kg), schwarz, ohne Isofix-Station
Maxi-Cosi Pebble
45 Bewertungen
ab 163,82 EUR
Maxi-Cosi CabrioFix Babyschale, Gruppe 0+ Kindersitz (0-13 kg), nutzbar ab der Geburt bis ca. 12 Monate, Kollektion 2017, black raven
Maxi-Cosi Cabriofix
88 Bewertungen
ab 109,65 EUR
Cybex Gold Aton 5, Autositz Gruppe 0+ (0-13 kg), Kollektion 2017, mystic pink
Cybex Gold Aton 5 - Kollektion 2017
67 Bewertungen
ab 118,15 EUR

Beste Babyschale vom Ratgeber: Das richtige Produkt kaufen

Babyschale Vergleich
Auch schon die Kleinsten sind meist viel auf Reisen. Der wöchentliche Familienbesuch oder andere Ausflüge gehören schließlich zum Alltag. Damit die Mobilität nicht eingeschränkt wird, ist dann eine Babyschale notwendig. Die Anschaffung ist außerdem nicht nur den Eltern überlassen, laut Gesetzgeber muss eine Auto-Babyschale benutzt werden, wenn das Baby mit im PKW fährt.

Besonders bei dem ersten Kind realisieren die Eltern jedoch sehr schnell, wie riesig die Auswahl an Babyschalen ist. Von Preisen zwischen 50 und 300 Euro ist so ziemlich alles vertreten. Die Ratlosigkeit ist dann meist groß. Schließlich soll das eigene Baby so sicher, wie möglich reisen. Andererseits wird die Baby-Schale nur für eine eingeschränkte zeitliche Dauer benutzbar sein, bis der Säugling zu groß dafür wird. Ist es deshalb überhaupt sinnvoll, zu einem teureren Markenmodell zu greifen? Und wie kann die passende Schale ausgewählt werden? Auf was gilt es dabei besonders zu achten? Der Babyschale Vergleich soll die Auswahl erleichtern.

Das Wichtigste im Überblick:

  • Eine Babyschale dient als Autositz für Säuglinge.
  • Erhältlich sind sie in den Größen 0 oder 0+.
  • Bei der Auswahl ist immer auf die Prüfnorm zu achten.
  • Nicht jedes Modell passt zu jedem PKW.
  • Die Befestigungsvorrichtung Isofix erleichtert den Eltern die Handhabung enorm.
  • Zusätzliche Ausstattung kann nützlich sein.

Was ist eine Babyschale?

Zunächst soll die elementare Frage beantwortet werden, was genau eigentlich eine Babyschale ist. Dabei handelt es sich um eine Gruppe von Kinderautositzen, die speziell für Säuglinge gedacht ist. Verwendet wird sie bis zu einem Alter von 18 Monaten. Die Körpergröße des Babys darf 88 cm nicht überschreiten. Unterteilt sind die Babyschalen in Gruppen, die mit der Bezeichnung 0 bis 0+ gekennzeichnet sind. Die Normgröße 0 ist gedacht für Babys, die noch kein Körpergewicht von mehr als 10kg haben. Die Normgröße 0+ reicht hingegen bis 13kg. Das Baby wird durch einen 3- oder 5-Punkt-Gurt sicher fixiert. Besonders praktisch ist, dass die Auto-Babyschale auch außerhalb des PKWs benutzt werden kann. Beispielsweise als Tragemöglichkeit.

Wenn das Baby demnächst eine Größe von 88cm überschreitet, wird zu einem Kindersitz gewechselt. Dieser kann dann bis zum vierten Lebensjahr benutzt werden. Danach ist eine Sitzerhöhung notwendig. Diese sorgt für eine ausreichende Körperhöhe in sitzender Haltung, bis das Kind etwa 12 Jahre alt ist.

Die Kaufkriterien

Besonders bei dem ersten Kind, sind viele Eltern noch unsicher. Schnell kommt dann die Angst auf, es könnte etwas falsch gemacht werden. Schlimmstenfalls würde das Kind im Auto schließlich einer erheblichen Gefahr ausgesetzt. Solche Gedanken sind bei Eltern vollkommen normal. Wer weiß, auf was es zu achten gilt, kann den Kauf der Babyschale ganz entspannt angehen. Denn die beste Babyschale zu finden, sollte dann kein Problem mehr sein.

Das Fahrzeug

Besonders hervorgehoben werden muss die Tatsache, dass nicht jede Auto-Babyschale zu jedem PKW passt. Das Modell muss also nach dem Wagen ausgesucht werden, ansonsten kann es passieren, dass die Befestigung nicht angebracht werden kann. Die Hersteller geben hier jedoch gerne Auskunft.

Das Gewicht und die Größe

Wie alt das Kind genau ist, ist für den Kauf einer Babyschale nicht annähernd so wichtig, wie sein Gewicht. Ebenso ist die Größe zu beachten. Die Angaben auf dem Produkt sollten also sehr gründlich studiert werden.

Der Gurt

Für die Sicherheit des Kindes ist natürlich der Gurt entscheidend. Dieser sollte, wenn er geschlossen wird, eng am Körper anliegen, ohne das Kind zu sehr einzuschnüren. Eine Höhenverstellung ist besonders zu empfehlen, damit die Baby-Schale immer eine möglichst hohe Sicherheit bietet. Denn das Baby wird natürlich schnell wachsen, durch die Verstellung kann dann immer noch ein optimaler Sitz geboten werden.

Achtung bei der Prüfnorm

Besondere Beachtung sollte auch die Prüfnorm erfahren. Die einzelnen Babyschalen werden je einer Prüfnorm zugeordnet. In Deutschland ist der Standard die Norm ECE 44/03 oder die Norm 44/04. Mit einem solchen Modell kann also nicht viel falsch gemacht werden. Ausschau gehalten werden, muss somit nur nach einem Etikett in orange, welches auf der Schale angebracht ist. Diese Modelle sind im Straßenverkehr zugelassen. Hier finden die Eltern die wichtigsten Angaben, welche auch die Gewichtsklasse, die Norm und das Land der Zulassung umfassen. Aufgepasst werden sollte jedoch bei gebrauchten Babyschalen. Diese sind häufig noch nach den Normen 01 und 02 zertifiziert. Diese sind jedoch seit dem Jahr 2008 verboten. Auch Babyschalen, die außerhalb der EU produziert wurden, sollten besser nicht verwendet werden. Denn nur, weil sie dort eine Zulassung erhalten haben, heißt das nicht, dass sie auch den Richtlinien in Deutschland entsprechen.

Die zusätzliche Ausstattung

Viele Babyschalen weisen eine zusätzlich Ausstattung aus, um sich dadurch von den Konkurrenzprodukten abzuheben. Diese sollen die Fahrt für das Baby noch angenehmer machen. Beispielsweise kann ein Sitzverkleinerer dafür sorgen, dass das Baby optimal in die Schale passt. Auch verschiedene Einstellungen zum Verändern der Liegeposition sorgen dafür, dass sich das Baby wohlfühlen kann. Zusätzliche Polster und ein Sonnendach erhöhen den Komfort noch zusätzlich.

Was ist eigentlich Isofix?

Diese Frage stellen sich vor allem die noch unerfahrenen Eltern. Dabei handelt es sich um eine Art der Befestigung, bei welcher die Auto-Babyschale mit dem PKW verbunden wird, nämlich durch ein einfaches Klicksystem. Dadurch wird der Ein- und Ausbau kinderleicht. Der Komfort wird hier also vor allem für die Eltern deutlich erhöht. Allerdings sind Babyschalen, die über Isofix Vorrichtung verfügen, meist nicht grade billig. Aber auch das Kind profitiert, denn Fehler beim Anschnallen sind dann kaum möglich. Die Auto-Babyschale muss allerdings zu der Isofix Halterung kompatibel sein.

Die richtige Nutzung: Unbedingt beachten!

Wenn sich für eine passende Babyschale entschieden wurde, dann muss diese natürlich auch richtig benutzt werden. Ansonsten können sich Fehler einschleichen, die im schlimmsten Fall eine starke Auswirkung auf die Sicherheit des Babys haben könnten.
Besonders wichtig ist, dass eine Auto-Babyschale immer nur entgegen der Fahrtrichtung benutzt werden darf. Außerdem sollte sie besser auf der Rückbank montiert werden und nicht auf dem Fahrersitz. Auch wenn das Baby dann während der Fahrt schlechter gesehen werden kann, dient dies seiner Sicherheit. Die Airbags des Beifahrersitzes könnten ansonsten die Auto-Babyschale treffen, wenn sich ein Unfall ereignet. Wer dies nicht beachtet und von der Polizei angehalten wird, der muss mit einem Bußgeld in Höhe von 25 Euro rechnen.

339 Bewertungen
Maxi-Cosi Citi SPS Babyschale (bis 13 kg) carmine
  • Autositz, Babywippe und Babytrage in einem
  • TÜV-Flugzeugzulassung
  • Zentrale Verstellung der Schultergurte
  • Ergonomischer Tragebügel mit Druckkopf
  • Mit Side Protection System

Wissenswertes zur Babyschale

Wer eine Babyschale kaufen möchte, der sollte die folgenden Fakten noch kennen, um wirklich umfangreich informiert zu sein.

Wie lange ist die maximale Dauer in der Babyschale?

Die Baby-Schale soll zwar so bequem wie möglich sein, damit das Baby sich wohlfühlen kann, allerdings sollte dies nicht überstrapaziert werden. Länger als zwei Stunden am Stück sind nicht geeignet. Ein so langes Liegen in einer unveränderten Position schmerzt dem Baby und es wird sich bemerkbar machen. Im schlimmsten Fall kann es sogar zu Rückenproblemen kommen.

Wann ist ein Folgesitz nötig?

Damit das Baby nicht zu lange in einer Babyschale transportiert wird, sollte darauf geachtet werden, dass die Kopfoberkante des Säuglings noch innerhalb der Schale liegt. Sobald dies nicht mehr der Fall ist, wird es Zeit für einen Folgesitz. Meist wird das Baby jedoch schon früher nicht mehr bequem in der Schale liegen können. Wenn die Beine überstehen, dann ist dies jedoch noch kein Grund für einen Folgesitz. Der Wechsel sollte außerdem lieber ein wenig zu spät, als zu früh erfolgen. Bis zum 15. Monat muss sich allerdings noch keine Gedanken über einen Folgesitz gemacht werden.

Wie gut ist eine gebrauchte Babyschale?

Natürlich kann auch eine gebrauchte Babyschale benutzt werden, allerdings darf sie keinerlei Beschädigungen aufweisen. Sie sollte außerdem auf keinen Fall älter, als fünf Jahre sein. Das liegt daran, dass der verwendete Kunststoff dann beginnt rissig zu werden. Im Falle eines Unfalls wäre das Baby nicht mehr ausreichend geschützt.

Was ist ein Travel-System?

Das so genannte „Travel-System“ sorgt für eine zusätzliche Mobilität, da die Auto-Babyschale ganz einfach auf ein fahrbares Gestell angebracht werden kann. Dadurch ist eine schnelle Umrüstung, beispielsweise in einen Buggy möglich.