Bester Quadrocopter 2018

Die 5 beliebtesten & besten Kameradrohnen im Vergleich

DJI - Mavic Pro - Quadcopter Drohne mit Kamera
DJI Phantom III Professional Quadrocopter mit 4K Kamera
Yuneec Typhoon Q500 4K Multikopter (Set inkl. Aluminiumkoffer, SteadyGrip, 2 Akkus, CGO3 Kamera Gimbal System, 12 Megapixel, Fernsteuerung)
DJI Phantom 4 Pro - Drohne mit Videoübertragungsreichweite von 7 km, Videos bei 60 fps oder H.265 4K Videos bei 30 fps, beides mit einer Rate von 100 Mbit/s. - Weiß
DJI CP.BX.000167 Inspire 2 Quadkopter grau
DJI Mavic Pro
DJI Phantom III Professional
Yuneec Typhoon Q500
DJI Phantom 4 Pro
DJI Inspire 2
136 Bewertungen
97 Bewertungen
156 Bewertungen
39 Bewertungen
6 Bewertungen
1.035,47 EUR
ab 600,00 EUR
ab 427,87 EUR
ab 769,95 EUR
2.799,99 EUR
DJI - Mavic Pro - Quadcopter Drohne mit Kamera
DJI Mavic Pro
136 Bewertungen
1.035,47 EUR
DJI Phantom III Professional Quadrocopter mit 4K Kamera
DJI Phantom III Professional
97 Bewertungen
ab 600,00 EUR
Yuneec Typhoon Q500 4K Multikopter (Set inkl. Aluminiumkoffer, SteadyGrip, 2 Akkus, CGO3 Kamera Gimbal System, 12 Megapixel, Fernsteuerung)
Yuneec Typhoon Q500
156 Bewertungen
ab 427,87 EUR
DJI Phantom 4 Pro - Drohne mit Videoübertragungsreichweite von 7 km, Videos bei 60 fps oder H.265 4K Videos bei 30 fps, beides mit einer Rate von 100 Mbit/s. - Weiß
DJI Phantom 4 Pro
39 Bewertungen
ab 769,95 EUR
DJI CP.BX.000167 Inspire 2 Quadkopter grau
DJI Inspire 2
6 Bewertungen
2.799,99 EUR

Bester Quadrocopter vom Ratgeber: Das richtige Produkt kaufen

Quadrocopter Test
Der Begriff des „Quadrocopters“ bezieht sich auf die Anzahl der Rotoren, die in einem solchen Modell verbaut sind. Im Falle des Quadrocopters sind es also vier Rotoren. Ein weiterer Begriff für einen Quadrocopter ist Multicopter. Hier wird ebenfalls auf die Anzahl der Rotoren hingewiesen. In diesem Fall sind es mehr als zwei.

Quadrocopter dürfen nicht mit einem Hubschrauber verwechselt werden, da bei Quadrocoptern alle Rotoren nach unten zeigen. Einen Hubschrauber zeichnet jedoch ein senkrecht stehender Rotor aus, der dem Hubschrauber Stabilität in der senkrechten Achse gibt.

Das Wichtigste im Überblick:

  • Quadrocopter oder auch Drohnen genannt, fallen in die Kategorie der Kleinst- oder auch Kleinfluggeräte. Diese sind besonders geeignet, für alle die gerade beginnen sich mit diesem Thema auseinanderzusetzen. Aber auch für diejenigen, die schon Erfahrung in diesem Bereich haben.
  • Der Preis des Quadrocopters sagt nicht unbedingt etwas über den damit verbundenen Flugspaß aus. Es gibt sehr kleine und sehr günstige Quadrocopter, die auch in geschlossenen Räumen für eine Menge Spaß sorgen. Das Einzige, was den Spaß bremsen könnte, sind die Akkus. Diese schaffen es, bei den meisten Drohnen, eine Flugdauer von vier bis elf Minuten zu erreichen.
  • Wie in vielen anderen Bereichen gibt es auch bei dem Hobby der Kameradrohnen, eine große Preisspanne. Diese reicht von ca. 100 Euro für kameralose, kleine Spaßmodelle bis hin zu mehreren 1000 Euro für einen wirklichen Profiquadrocopter mit 4K-Kamera und vielen technischen Spielereien.
  • Damit Sie wissen, welchen Quadrocopter Sie kaufen sollten, gibt es einen Quadrocopter Vergleich. Hier werden die Eigenschaften der einzelnen Modelle schön aufgelistet und miteinander verglichen. Mit diesem Hilfsmittel können Sie ganz allein entscheiden, welcher für Sie der beste Quadrocopter ist.

Vor- und Nachteile eines Quadkopters

Vorteile
    • Ein Quadrocopter bietet die Möglichkeit sich schnell mit dem Thema Modellflug vertraut zu machen.
    • In der wachsenden Community findet man schnell Anschluss und kann sich austauschen.
    • Durch das eigenständige Fliegen eines Quadrocopters und die damit verbundenen Lenkbewegungen, wird das räumliche Vorstellungsvermögen besonders gut geschult.

    Nachteile
        • Aufgrund der vorhandenen Akkutechnologie sind die Flugzeiten der Fluggeräte noch recht kurz und es müssen evtl. Ersatzakkus gekauft werden.
        • Da günstigere Modelle von Quadrocoptern nicht über GPS verfügen, sind hier die meisten guten Funktionen nicht möglich.

        Quadrocopter Vergleich und die Kaufkriterien

        Beim Kauf eines Quadrocopters sollten Sie sich immer vor Auge führen, was Sie damit machen wollen. Wollen Sie Kunststücke vollführen, Rennen gewinnen oder schöne Videoaufnahmen realisieren? Wollen Sie damit Kunststücke machen oder Rennen gewinnen, brauchen Sie bei der Drohne bestimmt keine 4K-UHD-Kamera, sondern wohl eher leistungsfähige Akkus und Motoren. Wenn Sie damit jedoch epische Videoaufnahmen filmen wollen, ist eine 2,7K oder besser noch eine 4K-UHD-Kamera ein Muss.

        Mit oder Ohne Kamera

        Möchten Sie mit der Kameradrohne Ihren letzten Urlaub aus ungewöhnlichen Perspektiven zeigen, ist es ratsam, eine möglichst gute Kamera zu haben. Bei den Kameras gibt es, in der Spanne von 720p bis 4K UHD, wirklich alles. Wenn Sie preislich einiges höher ansetzen, sind sogar 8K denkbar. Sind Sie jedoch weniger an diesem Einsatzszenario interessiert, greifen Sie auf eine Drohne ohne Kamera zurück. Schließlich benötigt diese auch weniger Strom und schont den Akku, als mit Kamera.

        Quadrocopter mit Kamera

        Bei den Quadrocoptern mit Kamera ist das Feld weit gefächert.
        Viele Drohnen verfügen über eine Kamera. Die Qualität der Aufnahmen ist jedoch stark vom Preis abhängig. Bei den günstigen Modellen geht es bei Fluggeräten los, die eine Kamera haben, mit der nicht einmal Full HD Auflösung möglich ist. Am oberen Ende der Preisskala, für Einsteiger, erhalten Sie eine hochwertige 2,7K oder 4K UHD Kamera, mit einer verwackelungsfreien Aufhängung an einem Gimbal. Ein Gimbal ist ein Dreiachsenstabilisator, mit dem sich beeindruckend wackelfreie Videos aus luftiger Höhe filmen lassen.

        Alle Preise, die oberhalb von 1500 Euro liegen, sind Profidrohnen, die teilweise sogar über austauschbare Kameras und Objektive verfügen. Genauso gibt es aber Drohnen, die über eine 4K-UHD-Kamera verfügen. Für eine Drohne mit einer Kamera, mit der Sie auch etwas anfangen können, sollten Sie ca. 500 Euro bis 1500 Euro einplanen. Sollten Sie sich noch nicht 100%ig sicher sein, ob Sie einen Quadrocopter mit oder ohne Kamera kaufen möchten, beginnen Sie lieber am unteren Ende der Preisskala mit dem Einkauf.

        Quadrocopter für Profis

        Ambitionierte Privatanwender und Profis greifen wohl eher zu einer etwas kostspieligeren Variante der Quadrocopter. Hier reichen die Preise von ca. 1500 Euro bis hin zu 4500 Euro und mehr. Nach oben gibt es, wie so oft, keine Grenze.
        Am oberen Ende dieser Preisspanne verfügen nahezu alle Quadrocopter über folgende Sensoren: GPS-, Bluetooth, Ultraschall, Drucksensor. Außerdem ist auch die Software, mit der die Geräte geliefert werden besser ausgestattet und verfügt über tolle Funktionen; wie zum Beispiel zum Startpunkt zurück fliegen, Batteriewarnung oder Wegpunktflug.

        Mini-Quadrocopter

        Diese kleinen Fluggeräte nehmen meist nicht mehr Platz ein, als ein Handteller groß ist. Durch ihre geringe Größe werden diese Minidrohnen oft im Innenbereich eingesetzt, da sie zum Fliegen kaum Platz benötigen. Sollte so eine kleine Minidrohne doch einmal irgendwo dagegen fliegen, hält sie das in der Regel locker aus, da sie meist sehr stabil sind. Sollte doch einmal an der Drohne etwas kaputt gehen, so ist das bei einem Anschaffungswert von 20 – 50 Euro kein schwerer Verlust.

        Zubehör

        Wenn Sie sich erst einmal eingelebt haben und ein sicheres Händchen, bei der Steuerung Ihrer Drohne haben, möchten Sie diese evtl. auch erweitern oder sollte doch einmal etwas schiefgegangen sein mit dem Quadkopter, ist es wichtig, dass es auch Zubehör dafür gibt. Bei den großen Herstellern von Quadrocoptern erhalten Sie sehr viel Zubehör. Dieses Zubehör stammt teilweise auch von Drittanbietern und erfüllt seinen Zweck, bei einem geringeren Preis, genauso gut wie das Original-Zubehör. Generell ist die Community bei den meistverkauften Drohnen deutlich größer. Daher finden Sie auch mehr Informationen, Zubehör und Möglichkeiten sich im Internet auszutauschen. Das Sortiment des Zubehörs geht von zusätzlichen Akkus über Ersatzpropeller, bis hin zu Ersatzkameras.

        163,53 EUR
        136 Bewertungen
        DJI - Mavic Pro - Quadcopter Drohne mit Kamera
        • 4K Ultra-HD-Videos
        • OcuSync Übertragungssystem erzielt eine Reichweite bis 7 Kilometer
        • Flugeschwindigkeit bis zu zu 64 KM/h
        • ActiveTrack, TapFly
        • Fluggerät, Intelligenter Akku, Gimbal-Deckel, Fernbedienung, Akkuladegerät, Netzkabel, Propeller Paar, Gimbal-Klemme, microSD Karte 16GB, Micro-USB-Kabel, RC-Kabel (Lightning-Kabel), RC-Kabel (Standard Micro-USB-Kabel), RC-Kabel (Type-C-Kabel), RC-Kabelschieber

        Einsatzmöglichkeiten der Kameradrohnen

        Im Innenbereich fliegen
        In Ihre Kaufentscheidung sollte ebenfalls der Ort, an dem Sie fliegen wollen, mit einfließen. Es gibt Modelle, die speziell für den Außenbereich und Modelle, die speziell für den Innenbereich entwickelt sind.
        Die Quadrocopter für den Innenbereich verfügen sehr oft über einen Propellerschutz. Dieser verhindert beim Anstoßen der Drohne, dass die Rotoren sofort abbrechen und ersetzt werden müssen. Dieser Propellerschutz beugt auch Verletzungen und Beschädigungen an Ihrer Einrichtung vor.

        Außerdem sind die „Indoor-Drohnen“ oft kleiner und handlicher als die für den Außenbereich. Durch Ihre kleinere Größe haben diese natürlich auch weniger Akkuleistung und damit eine kürzere Flugzeit. All diese Punkte und nicht zuletzt, das Fehlen einer Kamera, machen die Quadrocopter für den Innenbereich recht Preiswert. Für nur 20 – 50 Euro erhalten Sie bereits eine der kleinen Drohnen.

        Draußen fliegen
        Drohnen für den Außenbereich sind oft weniger empfindlich gegenüber Witterungseinflüssen als die für den Innenbereich. Allerdings sind sie auch meist größer und haben mehr Akkukapazität. Außerdem verfügen sie sehr oft über eine Kamera.

        Fazit

        Am Ende ist es nicht möglich hier den besten Quadrocopter zu küren. Es ist schließlich Ihr Anwendungsbereich, der einen Quadrocopter zu dem am besten zu Ihnen passenden macht. Generell bleibt jedoch festzuhalten, dass man als Anfänger nicht gleich ein 5000 Euro Modell kaufen sollte. Ratsamer ist es, wenn man mit einem günstigen Einsteigermodell beginnt, um sich mit der Steuerung und dem Flugverhalten besser vertraut zu machen. Hat man etwas Routine gesammelt, spricht nichts mehr gegen die Anschaffung eines teureren Quadrocopters.