Beste Heißluftfritteuse 2019

Die 5 beliebtesten & besten Friteusen ohne Fett im Vergleich

Tefal YV9601 ActiFry 2in1 Heißluft-Fritteuse, 1400 Watt, 1,5 kg Fassungsvermögen, schwarz/silber
Philips HD9240/90 Airfryer XL (2100 Watt, Heißluftfritteuse, ohne Öl, für 3-4 Personen) schwarz
Tristar Heißluftfritteuse/ Crispy Fryer XL mit einstellbarem Thermostat und Timer | ohne ÖL - einfach zu reinigen - mit 3,2 Liter Fassungsvermögen, FR-6990
Tefal ActiFry FZ7070 Snacking Heißluft-Fritteuse (1400 Watt, 1 kg Fassungsvermögen)
Klarstein VitAir Heißluftfritteuse Fritteuse (1400 Watt, 9 Liter Garraum, fett-frei Frittieren, Halogen-Infrarot-Heizelement, Automatikprogramme, Antihaft-Beschichtung) schwarz
Tefal ActiFry YV960130
Philips HD9240 Airfryer XL
Tristar FR-6990
Tefal ActiFry FZ7070 Snacking
Klarstein VitAir
1.042 Bewertungen
1.038 Bewertungen
350 Bewertungen
287 Bewertungen
336 Bewertungen
ab 185,50 EUR
ab 229,00 EUR
59,95 EUR
259,99 EUR
ab 84,99 EUR
Tefal YV9601 ActiFry 2in1 Heißluft-Fritteuse, 1400 Watt, 1,5 kg Fassungsvermögen, schwarz/silber
Tefal ActiFry YV960130
1.042 Bewertungen
ab 185,50 EUR
Philips HD9240/90 Airfryer XL (2100 Watt, Heißluftfritteuse, ohne Öl, für 3-4 Personen) schwarz
Philips HD9240 Airfryer XL
1.038 Bewertungen
ab 229,00 EUR
Tristar Heißluftfritteuse/ Crispy Fryer XL mit einstellbarem Thermostat und Timer | ohne ÖL - einfach zu reinigen - mit 3,2 Liter Fassungsvermögen, FR-6990
Tristar FR-6990
350 Bewertungen
59,95 EUR
Tefal ActiFry FZ7070 Snacking Heißluft-Fritteuse (1400 Watt, 1 kg Fassungsvermögen)
Tefal ActiFry FZ7070 Snacking
287 Bewertungen
259,99 EUR
Klarstein VitAir Heißluftfritteuse Fritteuse (1400 Watt, 9 Liter Garraum, fett-frei Frittieren, Halogen-Infrarot-Heizelement, Automatikprogramme, Antihaft-Beschichtung) schwarz
Klarstein VitAir
336 Bewertungen
ab 84,99 EUR

Beste Heißluftfritteuse vom Ratgeber: Das richtige Produkt kaufen

Heissluftfritteuse Test
Eine Heißluftfritteuse ist eine sehr sinnvolle und nützliche Investition für jeden Haushalt. Mit diesem Gerät können Nutzer tolle Gerichte mit nur sehr wenig Fett zubereiten, die Zubereitung selbst erfolgt in der Fritteuse vollautomatisch, sodass der Benutzer nur die Zutaten vorbereiten muss. Sie eignet sich damit vor allem für eine fettarme und schnelle Ernährung. Mit der Heißluftfritteuse können bei Gerichten bis zu 80% Fett eingespart werden.

Funktionsweise und Zweck

Bei einer Heißluftfritteuse handelt es sich um ein Küchengerät, mit welchem verschiedene Lebensmittel gebraten werden können. Das Braten funktioniert bei allen Gerichten mit Fett. Das Fett überträgt die Hitze an die Lebensmittel und agiert als Geschmacksträger. In der Regel wird als Fett das Frittieröl verwendet. Lebensmittel, die in Öl frittiert wurden, sind allerdings sehr ungesund. Sie enthalten viele karzinogene Stoffe, die beim Frittieren entstehen und für den menschlichen Körper ungesund sind. Das Fett lagert sich auch in den Lebensmitteln ein und wird vom Körper aufgenommen. Aus diesem Grund führt der Konsum von frittieren Lebensmitteln oft zu Übergewicht.

Ohne Fett können Lebensmittel allerdings nicht gebraten werden, so wird auch in der Pfanne beim Braten Öl oder Butter verwendet. Die Heißluftfritteuse ist ein spezielles Gerät, mit dem man den Ölverbrauch stark reduzieren kann. So werden zum Beispiel für eine große Portion Pommes nur 10 Milliliter an Öl verwendet. Diese kleinen Mengen an Öl sind möglich, da die Heißluftfritteuse beim Frittieren verschlossen wird und die Hitze damit nicht entweichen kann. So werden Lebensmittel schnell gar und erhalten auch eine Kruste, wie beim gewöhnlichen Frittieren. Die Fritteuse ohne Fett eignet sich damit für die Menschen, die oft Lebensmittel braten, allerdings weniger Öl verwenden möchten.

Vor- und Nachteile einer Heißluft-Fritteuse

Mit der Heißluftfritteuse können bis zu 80% an Fett eingespart werden. Die tatsächliche Einsparung hängt natürlich davon ab, wie viel Fett bzw. Öl der Nutzer wirklich beim Frittieren verwenden wird. In der Regel minimiert sich der Verbrauch allerdings auf weniger als die Hälfte. Damit können Gerichte mit weniger Kalorien hergestellt werden, die genauso gut schmecken. Die Zubereitung ist sehr einfach und schnell. Der Nutzer muss nur die Zutaten vorbereiten und in die Heißluftfriteuse zugeben. Den Rest erledigt das Gerät alleine.

Der einzige Nachteil ist der, dass die Heißluftfritteuse ein zusätzliches Gerät in der Küche darstellt. Sie nimmt relativ viel Platz ein und ist somit vor allem für kleine Küchen nicht besonders gut geeignet.

Verschiedene Methoden zum Frittieren

Es existieren verschiedene Methoden, wie Lebensmittel frittiert werden können. Klassisch ist die Zubereitung in der Fritteuse. Dabei wird eine sehr große Menge an Öl erhitzt und die Lebensmittel in das siedende Öl getaucht. Das Frittieren funktioniert in diesem Fall sehr schnell und effektiv, ist allerdings sehr ungesund, vor allem wenn das Öl nicht oft gewechselt wird. Diese Art des Frittierens wird oft in Fast-Food Restaurants eingesetzt.

Das Frittieren kann der Nutzer auch zu Hause im Kochtopf oder in einer relativ hohen Pfanne durchführen. Dabei wird das Öl in der Pfanne zum Sieden gebracht und die Lebensmittel können zugegeben werden.

Heißluftfritteuse kaufen: Die Kriterien beim Vergleich

Fettfüllmenge

So ganz ohne Fett funktioniert das Frittieren natürlich nicht. Eine kleine Menge an Öl muss der Nutzer trotzdem zur Heißluftfritteuse zugeben. Bei den meisten Herstellern handelt es sich bei dieser Menge nur um ca. 10 Milliliter. Bei den teureren Geräten ist diese Menge geringer als bei den günstigeren Geräten. Die Fettfüllmenge ist eine wichtige Eigenschaft und ist bei diesen Produkten immer ausgeschrieben.

Fassungsvermögen

Die Heißluftfritteuse besteht in der Regel aus einer großen Schüssel, in die das Öl und die Lebensmittel platziert werden. Diese Schüssel kann später zur Reinigung wieder entnommen werden. Das Fassungsvermögen wird in Litern angegeben und gibt an, wie viele Lebensmittel auf ein Mal frittiert werden können. Hier sollte sich der Nutzer genau überlegen, wie viele Menschen mit der Heißluftfritteuse versorgt werden. Wer nur für sich selbst oder für seine Familie kochen möchte, muss sich keine zu große Fritteuse anschaffen. Bei größeren Familien oder Events eignet sich ein höheres Volumen.

Zubehör

Für die Benutzung der Heißluftfritteuse ist bestimmtes Zubehör notwendig. In der Regel ist bei allein Geräten gleich ein Messbecher mit dabei, mit welchem das Öl eingefüllt werden kann. Dort befindet sich die Angabe des Volumens in Millilitern. Die teureren Modelle bieten auch Zubehör für das Zuschneiden von Pommes oder Chips, damit die Pommes gleichmäßig aussehen und nachher schön braun und knusprig werden.

Lebensmittel in der Heißluftfriteuse richtig zubereiten

Für verschiedene Lebensmittel gibt es verschiedene Einstellungen, die an der Heißluftfritteuse vorgenommen werden müssen. So werden Pommes in der Regel bei 200 Grad Celsius gebraten und benötigen ungefähr 20 Minuten. Die genauen Angaben hängen auch davon ab, ob die Pommes vorher tiefgekühlt waren oder nicht.

Chicken-Nuggets werden ebenso bei 200 Grad frittiert und benötigen nur ungefähr 15 Minuten. Ähnlich sieht es mit Hähnchen und Fisch aus, beide werden nach ungefähr 15 Minuten in der Heißluftfritteuse verzehrfertig.

Die meisten Geräte werden direkt mit einer Anleitung und einem kleinen Rezeptbuch geliefert. Oft finden sich auf der Fritteuse auch verschiedene Bedienelemente, mit welchen Programme ausgewählt werden können, die bestimmte Lebensmittel zubereiten. Es sollte allerdings immer eine Kontrolle beim Frittieren durchgeführt werden, damit die Lebensmittel nicht anbrennen oder zu gar werden.

Das richtige Öl zum Frittieren wählen

Da sich das Öl auch in die Lebensmittel einsaugt, schmecken die meisten Lebensmittel nach dem Öl, in dem sie auch gebraten wurden. Daher ist die Wahl des richtigen Öls beim Frittieren sehr wichtig.

Ideal zum Frittieren ist dabei das Olivenöl. Dieses erreicht seinen Rauchpunkt schon bei 200 Grad Celsius und ist viel gesünder als das Sonnenblumenöl. Natives Olivenöl ist frischer und reifer, was sich ebenso im Geschmack der Lebensmittel widerspiegelt.

Lebensmittel können auch in Butterschmalz frittiert werden. Dabei handelt es sich um das reine Fett, was übrig bleibt, wenn der Butter alle anderen Komponenten entzogen werden. Butterschmalz ist ein toller Geschmacksträger, allerdings nicht besonders gesund.

Wer Süßspeisen oder asiatische Gerichte zubereiten möchte, der sollte Kokosfett verwenden. Die Lebensmittel schmecken nach dem Braten ganz leicht nach Kokos. Das Öl ist sehr gesund und bietet einen hohen Anteil an gesättigten Fettsäuren. Kokosfett kann in der Regel in einem Asia-Supermarkt erworben werden.

Zubereitung von leckeren Pommes

Die meisten Heißluftfritteuse werden zur Zubereitung von Pommes verwendet. In der Regel schmeckt frische Pommes aus frischen Kartoffeln besser als tiefgekühlte. Die tiefgekühlten Pommes enthalten relativ viel Wasser, welches beim Frittieren austritt. Dadurch werden die Pommes lätschig und nicht richtig durch. Wer also knusprige und leckere Pommes möchte, sollte lieber frische Kartoffeln in die längliche Form schneiden.

Die Heißluftfriteuse ist eine sehr gesunde Alternative bei allen Brat- und Frttiervorgängen. Mit ihr spart der Nutzer eine Menge an Öl und an Fett und schont damit seinen Körper.

Häufige Fragen der Käufer

Wie muss eine Heißluft-Fritteuse gereinigt und gepflegt werden?
Die meisten Modelle können direkt in der Spülmaschine gepflegt werden. Größere Verschmutzungen können mit der Hand abgewaschen werden, ansonsten kann die Schüssel einfach in der Spülmaschine platziert werden. Sie sollte nach jeder Benutzung gereinigt werden, damit sie besonders lange verwendet werden kann. Eine Wartung ist nicht notwendig.

Wo kann eine Fritteuse ohne Fett gekauft werden?
Eine Heißluftfritteuse kann entweder im Internet oder in einem Fachhandel erworben werden. Im Internet hat der Kunde ein 14-tägiges Rückgaberecht, wie auch bei allen anderen Artikeln. Dabei muss kein Grund angegeben werden. Sollte einem Kunden also die Heißluftfritteuse nicht gefallen, kann diese einfach zurück gesendet werden. Bei den meisten Anbietern ist der Rückversand auch kostenfrei. Im Fachhandel kann sich der Nutzer von der Handhabung des Gerätes überzeugen und verschiedene Modelle miteinander vergleichen. Es gibt allerdings keinen besonderen Vor- oder Nachteil bei diesen beiden Einkaufsmöglichkeiten.

189,49 EUR
1.042 Bewertungen
Tefal YV9601 ActiFry 2in1 Heißluft-Fritteuse, 1400 Watt, 1,5 kg Fassungsvermögen, schwarz/silber
  • Patentierte 2in1-Technologie ermöglicht gleichzeitiges Braten, Kochen, Frittieren von Fleisch, Fisch, Gemüse, Reis, Kartoffeln, Süßspeisen
  • Heißluft-Zirkulation: schonendes Garen des Frittierguts bei ca. 150°C mit automatischer Temperaturkontrolle
  • Rotierender Rührarm: automatisches Rühren und Umwälzen ohne Anbrennen, gleichmäßiges Verteilen des wenigen Öls
  • Einfache Reinigung: sämtliche Bestandteile (außer Basis) herausnehmbar und spülmaschinengeeignet
  • Lieferumfang: Tefal ActiFry YV9601 2in1 Heißluft-Fritteuse, Dosierlöffel für Öl, Rezeptbuch, Bedienungsanleitung

Wie viel sollte eine gute Heißluftfriteuse kosten?
Eine Heißluftfritteuse muss nicht unbedingt sehr teuer sein. Die meisten Modelle gibt es schon ab ungefähr 100 Euro. Nach oben ist wie bei vielen anderen Geräten auch, keine Grenze offen. Wer mehrere Einstellungen vornehmen und eine Menge an Zubehör haben möchte, muss etwas mehr Geld investieren. Für die einfache Zubereitung von Gerichten eignen sich allerdings auch die günstigeren Modelle.