Bester Wanderrucksack 2017

Die 5 besten Wanderrucksäcke/Outdoor-Rucksäcke im Vergleich

Deuter, Trans Alpine, Black/Granite, 30L,...

60 Bewertungen

Deuter Erwachsene Rucksack Futura 28,...

43 Bewertungen
13,98 EUR

Jack Wolfskin Radrucksack Moab Jam 30, black, 53 x...

34 Bewertungen

Mountaintop Unisex Rucksack 40L, 55 x 35 x 25 cm

153 Bewertungen

Vaude Unisex - Kinder Rucksack Puck, 10 Liter

320 Bewertungen

Bester Wanderrucksack

Bester Wanderrucksack vom Ratgeber: Das richtige Produkt finden

Wanderrucksack Test
Stimmt die Outdoor-Ausrüstung, funktioniert der Outdoor-Sport immer und an jedem Ort. Ein guter Wanderrucksack ist daher unerlässlich. Da die Auswahl inzwischen enorm ist, fällt es Kaufinteressenten oft schwer, einen guten Outdoor-Rucksack von einem schlechten unterscheiden zu können.

In unserem Wanderrucksack Ratgeber ist aus diesem Grund alles Wichtige, rund um das Thema Wanderrucksack zusammengefasst. Hier wird erläutert, worauf es beim Kauf ankommt, woran man einen guten Wanderrucksack erkennen kann und was ihn so besonders macht. Außerdem werden die Vorteile als auch Nachteile übersichtlich gegenübergestellt.

Das Wesentliche im Überblick:

  1. Generell handelt es sich bei dem Begriff Wanderrucksack nur um einen Oberbegriff, welcher Outdoorrucksäcke jeglicher Art zusammenfasst. Grob wird zwischen Tagesrucksäcken, Tourenrucksäcken sowie Trekkingrucksäcken, Mehrtagesrucksäcken und Fahrradrucksäcken unterschieden.
  2. Nicht jedes Rucksackmodell ist auch für jede Person geeignet, da jeder individuell ist. Daher ist es wichtig, einen Rucksack zu finden, mit dem die Passform an Rücken, Schultern und Hüfte gegeben ist. Auch die Herrenrucksäcke unterscheiden sich von den Damenrucksäcken in mehreren Punkten.
  3. Bekannte Hersteller von Outdoorrucksäcken sind unter anderem Jack Wolfskin, Vaude, Deuter und Mammut. Die Rucksäcke sind sehr hochwertig, weshalb sie auch ihren stolzen Preis haben.

Vorteile und Nachteile von einem Wanderrucksack

Wie so vieles im Leben bringt auch der Wanderrucksack Vorteile, als auch Nachteile mit sich. Diese sind im Folgenden zusammengefasst.

Vorteile:
  • körperliche Beanspruchung sehr gering
  • lange Etappen sind möglich
  • enorme Sicherheit und Stabilität
  • sorgt für großen Wanderspaß
  • für verschiedene Einsatzmöglichkeiten
  • verstaut alles sicher

Nachteile:
  • nicht immer mit Zubehör
  • unübersichtliche Auswahl
  • Passgenauigkeit muss gegeben sein

Vergleich verschiedener Wanderrucksack-Typen

Es gibt eine Vielzahl an Wanderrucksäcken, die sich alle wesentlich unterscheiden. Um herauszufinden, welcher Wanderrucksack der Beste ist, kommt es nicht nur auf die persönlichen Ansprüche an, sondern auch auf das jeweilige Einsatzgebiet. Im folgenden Abschnitt sind die vier gängigsten Varianten zusammengefasst.

Tagesrucksack

Tagesrucksäcke zeichnen sich vor allem durch ihr niedriges Gewicht sowie die kompakte Konstruktion aus. Umgangssprachlich werden diese gerne auch als Daypacks bezeichnet und sind ein beliebter Alltagsbegleiter in jeder Situation.

Tourenrucksack

Steht eine mehrtägige Wanderung mit fester Übernachtungsmöglichkeit an, ist der Tourenrucksack die richtige Wahl. Platz für ein Zelt oder Schlafsack wird hier nicht geboten.

Trekkingrucksack

Anders wie beim Tourenrucksack, bietet der Treckingrucksack eine Unterbringungsmöglichkeit für ein Zelt oder Schlafsack. Daher zeichnet dieser Rucksack sich durch eine schlanke Form sowie großen Stauraum aus. Unterschieden wird hier von Modellen, die sich von oben beladen lassen, sowie Modelle, welche von vorne beladen werden.

Fahrradrucksack

Fahrradrucksäcke sind besonders leicht und weisen eine gute Belüftung am Rücken vor. Sie sind besonders wetterfest und können auch ideal als Tagesrucksack genutzt werden.

Wanderrucksack kaufen: Die Auswahlkriterien

Damit der passende Wanderrucksack gefunden werden kann, sollten einige Punkte unbedingt beim Kauf beachtet werden. Nicht jeder Outdoor-Rucksack ist für jede Person geeignet, weshalb die Passgenauigkeit an erster Stelle stehen sollte. Welche Aspekte beim Kauf unbedingt beachtet werden sollten und wie die optimale Passgenauigkeit ermittelt wird, kann im Folgenden nachgelesen werden.

Die passende Rückenlänge

Mit der passenden Rückenlänge werden vor allem die Schultern optimal entlastet. Diese wird im getragenen und komplett befüllten Zustand ermittelt. Hier sollte der Lastkontrollriemen von der Schulter, bis zum Rucksackende, einen Winkel von 40 bis 50 Grad besitzen. Modelle mit einem verstellbaren Rückensystem sind besonders effektiv.

Ein gut sitzender Hüftgurt

Bei der Anprobe sollte der Hüftgurt um den gesamten Körper herum, fest anliegen. Gepolsterte Hüftflügel, die circa eine Handbreite vor dem Bauchnabel enden, sind besonders komfortabel. In der Regel lässt sich der Hüftgurt verstellen, sodass der Rucksack auch von einer anderen Person getragen werden kann.

Das Fassungsvolumen

Wie groß das Fassungsvolumen ist, hängt vom jeweiligen Einsatzzweck und die Personenzahl ab. Während eine Person auf einer Tagestour mit 25 Liter Fassungsvolumen gut klarkommt, sollte das Volumen bei zwei Personen entsprechend auf 30 Liter erhöht werden. Sobald Kinder mit auf Tour sind, sollte das Volumen sogar mindestens 35 Liter betragen. Wie viel Liter das Fassungsvolumen betragen sollten, muss also jeder individuell entscheiden.

Stauraum für kleine Gegenstände

Ein Deckelfach eignet sich gut für kleine Gegenstände wie Handy und Schlüssel, die stets griffbereit sein sollen. Manche Modelle verfügen sogar über ein Deckelfach, das höhenverstellbar oder abnehmbar ist. Dadurch kann das Fassungsvolumen individuell minimiert oder maximiert werden.

Seitenfächer

Seitenfächer sind gut für Trinkflaschen geeignet. Hier sollte schon bei der Anprobe getestet werden, ob diese während dem Laufen gut zu erreichen sind.

Der Frontzugriff

Beim Frontzugriff wird auf den Rucksackinhalt von vorne zugegriffen, was besonders praktisch ist, wenn nicht gut sortiert gepackt wurde. Erfahrene Wanderer können auch einen Toploader nehmen, da sie in der Regel von vorneherein ökonomisch packen, sprich, das Wichtigste kommt immer nach oben.

Die Befestigungsmöglichkeit

Viele Modelle bieten Befestigungsmöglichkeiten außerhalb des Rucksacks an. Das ist besonders praktisch, wenn beispielsweise Wandersocken oder Kletterseile mitgeführt werden.

Kompressionsriemen

Kompressionsriemen sind unerlässlich, da sie für eine optimale Lastenkontrolle und Verteilung sorgen. Leert sich der Rucksack während der Wanderung, kann hier immer wieder nachgestellt werden.

Zubehör

Zubehör ist kein Muss, bietet aber oft praktische Vorteile. Hier sind zum Beispiel Trinksystemvorrichtungen, Reflektoren, eine Regenhülle oder der Wanderstockhalter gerne gesehen. Das Zubehör variiert von Hersteller zu Hersteller und kann oft optional dazu erworben werden.

Bekannte Hersteller von Wanderrucksäcken

– Jack Wolfskin
– Deuter
– Bergans
– Nomad
– Coleman
– Salewa
– Osprey
– Milett
– Regatta
– Expet
– Alpine

Natürlich gibt es noch eine Vielzahl weiterer Hersteller, dies alle aufzulisten würde jedoch den Rahmen sprengen. Daher ist hier eine erlesene Auswahl, der gängigsten Hersteller von Wanderrucksäcken.

60 Bewertungen
Deuter, Trans Alpine, Black/Granite, 30L, 3222374100
  • Regenhülle mit Blinklichtlasche und Reflektorprint
  • Material: 100% Polyamid; Netz-Außentaschen; Ein stufenlos verstellbarer Brustgurt
  • Airstripes-Polster mit Belüftungskanälen
  • Nasswäschefach; Zwei Vortaschen mit Reißverschluss-Wertsacheninnenfach
  • Gr: 54 x 28 x 24 cm; Volumen: 30 Liter

Wanderrucksäcke für Kinder

Auch Kinder sind stolz, wenn sie mit den Großen auf Wandertour gehen können. Viele Kinder wünschen sich an dieser Stelle daher einen eigenen Rucksack. Wer sich hier für einen Wanderrucksack für Kinder entscheidet, sollte darauf achten, dass dieser nicht zu groß und schwer ist. Auch auf zusätzliches Zubehör sollte hier lieber verzichtet werden.

Preiswerte Modelle eignen sich für die Kleinen optimal. Unerlässliche Ausstattungsmerkmale sind eine Netztasche, Adressfeld sowie eine Regenhülle. Der Rückenteil und die Schultergurte sollten zudem optimal gepolstert sein. Da Kinder noch nicht so schwer tragen können, sollte wirklich nur das notwendigste eingepackt werden. Am besten wird sich für ein Modell entschieden, das auch ideal im Alltag genutzt werden kann.

Kann ein Wanderrucksack auch gewaschen werden?
Gerade bei einem Wanderrucksack ist die Wahrscheinlichkeit hoch, dass dieser auf gut oder lang mal schmutzig wird und Staub annimmt. In diesem Fall sollte dieser jedoch nicht in der Waschmaschine gewaschen werden, sondern mit einem milden Duschgel per Hand. Geringe Verschmutzungen lassen sich oft sogar einfach abbürsten oder können feucht abgewischt werden. Außerdem ist es wichtig, dass der Rucksack nach der Reinigung optimal lüften und trocknen kann.

Das Fazit zum Outdoor Rucksack

Ein Outdoor Rucksack ist ein praktischer Begleiter, bei allen Outdooraktivitäten. Wer sich für einen Outdoor-Rucksack entscheidet, sollte die oben genannten Punkte vor dem Kauf beachten und so sein passendes Modell für sich finden, damit es hinterher zu keinen Enttäuschungen kommt. Wer einmal das passende Modell für sich gefunden hat, wird viele Jahre Freude damit haben. Ein guter Wanderrucksack kann an jedem Ort und zu jeder Zeit ideal genutzt werden.


Schreibe einen Kommentar