Bestes Fernglas 2019

Die 5 beliebtesten & besten Ferngläser im Vergleich

Steiner SkyHawk 3.0 Fernglas 10x32
Olympus N1240586 8-16x40 Zoom DPS-I Fernglas
Nikon Aculon A30 Fernglas (10-fach, 25mm Frontlinsendurchmesser) schwarz
Leica Trinovid 8 x 20 BCA
Carl Zeiss Victory Compact 8 x 20 T Fernglas, Reichweite 118 m
Steiner SkyHawk 3.0
Olympus Zoom DPS-I N1240586
Nikon Aculon A30
Leica Trinovid
CARL ZEISS Victory Compact
7 Bewertungen
953 Bewertungen
226 Bewertungen
14 Bewertungen
10 Bewertungen
292,37 EUR
89,26 EUR
71,85 EUR
419,49 EUR
286,00 EUR
Steiner SkyHawk 3.0 Fernglas 10x32
Steiner SkyHawk 3.0
7 Bewertungen
292,37 EUR
Olympus N1240586 8-16x40 Zoom DPS-I Fernglas
Olympus Zoom DPS-I N1240586
953 Bewertungen
89,26 EUR
Nikon Aculon A30 Fernglas (10-fach, 25mm Frontlinsendurchmesser) schwarz
Nikon Aculon A30
226 Bewertungen
71,85 EUR
Leica Trinovid 8 x 20 BCA
Leica Trinovid
14 Bewertungen
419,49 EUR
Carl Zeiss Victory Compact 8 x 20 T Fernglas, Reichweite 118 m
CARL ZEISS Victory Compact
10 Bewertungen
286,00 EUR

Bestes Fernglas vom Ratgeber: Das richtige Produkt kaufen

Fernglas Test
Es gibt Tage an denen scheint es so, als könnte man unendlich weit in die Ferne sehen. Wenn dem allerdings nicht so ist, dann sind Ferngläser die ideale Lösung, um weit entfernte Plätze ganz aus der Nähe betrachten zu können. Mit einem Fernglas ist es schnell und unkompliziert möglich, die natürliche Sehkraft zu vergrößern. Doch wie funktioniert das genau?

Im Binocular befinden sich zu diesem Zweck mehrere Linsen, die dafür sorgen, dass das eintretende Licht gebrochen und wieder gebündelt wird. Beim Fernglas Vergleich zeigte sich, dass diese immer aus zwei Röhren bestehen, die durch einen Steg miteinander verbunden sind und durch jede der beiden kann mit einem Auge geblickt werden. Diese Bauweise ist unter der Bezeichnung binokular (Binokel) bekannt, wohingegen ein Fernrohr, das nur aus einer Röhre besteht als monokular bezeichnet wird. Doch einen weiteren Unterschied gibt es, denn während Sie bei einem Binocular mit beiden Augen durchsehen können, müssen Sie beim Verwenden des Fernrohrs ein Auge schließen.

Das Wichtigste im Überblick:

  • Mithilfe eines Fernglases ist es möglich Gegenstände, die weit entfernt sind ohne Probleme scharf zu sehen. Da es vor allem bei Outdoor-Aktivitäten eingesetzt wird, ist es besonders empfehlenswert, sich für ein handliches und leichtes Fernglas zu entscheiden.
  • Das Binocular sollte mindestens über einen 10-fachen Vergrößerungsfaktor verfügen, damit es auch wirklich universell einsetzbar ist und zum Beispiel bei der Jagd, beim Wandern oder auch auf See eine praktische Hilfestellung bietet.
  • Beim Kauf eines Fernglases ist außerdem auf die sogenannte Dämmerungszahl und Lichtstärke des ausgewählten Modells zu achten, da diese für das perfekte Sehergebnis bei schwierigen Lichtverhältnissen verantwortlich sind.

Vor- und Nachteile des Fernglases

Vorteile:
  • gutes räumliches Sehen über große Distanzen
  • kann bei unterschiedlichsten Lichtverhältnissen eingesetzt werden
  • qualitativ hochwertige Nachtgläser bieten auch zur nächtlichen Stunde eine hervorragende Sicht

Nachteile:
  • das Auge muss sich manchmal erst an die Sicht durch das Fernrohr gewöhnen
  • ein technisch ausgefeiltes Modell kann ziemlich teuer sein
  • die richtige Verwendung muss meist etwas geübt werden

Wissenswertes

Betrachtet man die ersten Ferngläser, die bereits um das 18. Jahrhundert vor allem in Theatern zum Einsatz kamen, so erinnern diese aufgrund ihrer Bauweise noch sehr stark an Brillen und daher wurden sie auch Stechbrillen genannt. Nur kurze Zeit später wurden die praktischen Sehhilfen dann auch beim Militär verwendet und die Firma Carl Zeiss, die ihren Firmensitz in Jena hatte beziehungsweise immer noch hat, meldete am 9. Juli 1893 ein Patent auf das binokulare Fernglas an.
Zwar wurde das Fernglas dann im 19. Jahrhundert kurzzeitig mit dem englischen Wort „Binocules“ bezeichnet, dieser Name kam jedoch schnell wieder aus der Mode und seitdem wird es überall Fernglas genannt.

Das beste Fernglas für jeden Zweck finden

Bereits im Laufe des 18. und 19. Jahrhunderts begann man, je nach Verwendungszweck und Einsatzbereich verschiedene Ferngläser zu fertigen und diese somit an die jeweiligen Sichtverhältnisse und Gegebenheiten anzupassen. Auch heute ist dies noch immer üblich, da zum Beispiel für die Jagd andere Anforderungen an ein Fernglas gestellt werden müssen, als wenn man dieses hauptsächlich dafür verwendet, am Abend in die Sterne zu schauen.
Es folgt nun ein kleiner Überblick über Einsatzmöglichkeiten der Ferngläser sowie die verschiedenen Modelle und Ausführungen, so dass der Fernglas-Kauf leichter fällt und das perfekte Modell für die individuellen und persönlichen Ansprüche gefunden werden kann.

Die verschiedenen Einsatzmöglichkeiten von Ferngläsern:

Bei der Jagd

Bei der Jagd ist es wichtig, dass der Jäger immer ganz genau darüber Bescheid weiß, welches Tier er schießen darf und welches nicht. Es gehört nämlich zu den wichtigsten Aufgaben der Jäger den Tierbestand im Wald zu kontrollieren und sie dürfen keinesfalls einfach auf jedes Tier schießen, das ihnen vor die Flinte läuft, wie viele Menschen glauben. Daher ist es wichtig, als Jäger immer ein qualitativ hervorragendes Fernglas dabei zu haben, um die Tiere aus der Nähe sehen zu können und auf diese Weise, sowohl das Alter, als auch den Gesundheitszustand des Tieres abschätzen zu können. Erst wenn all diese Informationen mithilfe des Fernglases zusammengetragen werden konnten, wird ein gewissenhafter Jäger den Schritt tun und auf das Tier schießen.

Bei der Ornithologie

Ein Hobby, das sich anfangs vielleicht etwas langweilig und vor allem zeitaufwendig anhört, von vielen Menschen aber dennoch mit sehr viel Leidenschaft und Freude betrieben wird, ist das Beobachten von Vögeln in ihrem natürlich Umfeld. Das ganze Jahr über verbringen Ornithologen viel Zeit damit, Vögel zu beobachten und wenn man diesen Menschen glauben schenken darf, handelt es sich dabei um eines der schönsten und vor allem auch entspannendsten Hobbys, welches natürlich keinesfalls ohne das richtige Fernglas ausgeübt werden kann. Je nachdem, wie intensiv man dieser Beschäftigung nachgeht, sollte man sich auch für das ein oder andere Binocular entscheiden, denn während beim Beobachten der heimischen Vögel im Garten wahrscheinlich auch ein einfacheres Modell ausreichend ist, wird dieses in der freien Natur über sehr weite Distanzen nicht die gewünschte Leistung erbringen können.

Beim Wandern

Vor allem beim Bergsteigen und Wandern kann es immer wieder sehr spannend sein, ein Fernglas bei der Hand zu haben, um Tiere ganz aus der Nähe beobachten zu können. Vor allem richtige Outdoor Ferngläser sind zu diesem Zweck bestens geeignet, da sie auch bei Dämmerung oder schlechter Sicht noch eine tolle Weitsicht ermöglichen und somit das Wandern zum echten Erlebnisausflug machen. Besonders bei einer Wanderung mit Kindern ist es sehr empfehlenswert immer ein Binocular mitzuhaben, da man den Kleinen auf diese Weise die Natur wunderbar näher bringen kann.

Je nachdem ist es beim Kauf eines Fernglases, das vor allem für das Wandern verwendet werden soll wichtig darauf zu achten, dass dieses nicht zu schwer ist, im Idealfall aber dennoch über einen sogenannten Bildstabilisator verfügt. Leider gibt es kaum Ferngläser, die beide Anforderungen erfüllen können, sodass man sich meist je nach individuellem Bedürfnis für die eine oder andere Variante entscheiden muss.

Weitere beliebte Einsatzgebiete für Ferngläser

Natürlich gibt es zahlreiche weiter Bereiche, bei denen Ferngläser täglich verwendet und gebraucht werden, wie zum Beispiel bei der Astronomie. Die Ferngläser, die zu diesem Zweck verwendet werden, müssen über eine sehr starke Vergrößerungsfunktion verfügen, um uns die Planeten unseres Sonnensystems auch wirklich näher bringen zu können.

Aber auch beim Segeln ist die praktische Sehhilfe wichtig, um andere Schiffe oder auch Land rechtzeitig erkennen zu können. Des Weiteren verfügen Ferngläser, die vor allem am Schiff oder Boot verwendet werden, meist auch noch über einen eingebauten Kompass, um die aktuelle Lage des Schiffes im Blick behalten zu können.

Selbstverständlich werden Ferngläser wie auch schon zu früherer Zeit noch immer beim Militär, dem Theater sowie der Oper verwendet und können mit fantastischer technischer Ausführung sowie beeindruckend geschmackvoller Optik glänzen und sind in den verschiedensten Preiskategorien erhältlich. Daher ist es auch mehr als verständlich, warum sich immer mehr Menschen für den Kauf eines Fernglases interessieren.

Fernglas Vergleich: Die Kaufkriterien

Bevor man sich für ein Fernglas entscheidet, ist es zunächst wichtig zu wissen, was die Zahlen bedeuten, die sich auf den verschiedenen Modellen wiederfinden. Ein Fernglas mit der Aufschrift 20×50 verfügt zum Beispiel über den Vergrößerungsfaktor 20 und lässt das Objekt daher 20-mal näher rücken. Die andere Zahl hingegen steht für den Durchmesser der Linse in Millimeter.

Beim Kauf eines Fernglases ist außerdem dessen Gewicht von entscheidender Bedeutung, da es ja meist ziemlich lange gehalten und auch getragen werden muss, weshalb ein leichteres Modell immer empfehlenswerter ist. Aber auch der Vergrößerungsfaktor und die Größe des Sehfeldes spielen bei der Wahl eines Modells eine wichtige Rolle, wobei sich diese Werte natürlich wieder beim Gewicht des Fernglases bemerkbar machen.

Wie treffe ich also beim Kauf eines Fernglases die richtige Entscheidung?
Je nachdem, für welche Zwecke man das Fernglas hauptsächlich verwenden möchte, sollte die Auswahl eingegrenzt werden und auch wasserdichte bzw. stoßfeste Modelle können in vielen Fällen die richtige Wahl sein. Vor allem sollte man sich aber vor dem Fernglas-Kauf mit der Frage beschäftigen, bei welchen Lichtverhältnissen man die neue Sehhilfe hauptsächlich verwenden will und auf welche Distanz man einwandfrei sehen möchte. Das hängt natürlich auch immer davon ab, wieviel Geld man zu investieren bereit ist bzw. man überhaupt ausgeben kann, denn je hochpreisiger die Modelle sind, umso leistungsfähiger sind sie meist auch. Natürlich darf man nie das Preisleistungsverhältnis aus den Augen verlieren, bei beliebten Marken wie Zeiss, Olympus, Nikon, Steiner oder Bresser besteht diese Gefahr allerdings kaum.

7 Bewertungen
Steiner SkyHawk 3.0 Fernglas 10x32
  • Steiner High-Contrast-Optik liefert helle, kontrastreiche Bilder, hohe Konturenschärfe und brillante, 3D-Seherlebnisse
  • 10-Fache Vergrößerung, 32 mm Objektivdurchmesser, Sehfeld auf 1000 m: 118 m
  • Fast-Close-Focus für minimales, stufenloses Fokussieren am Mitteltrieb für schnelle, gestochen scharfe Details von nah bis unendlich
  • Distance-Control-System ermöglicht die Voreinstellung der Beobachtungsentfernung
  • Herausragende Robustheit durch langlebiges Makrolon-Gehäuse aus Polycarbonat

Fernglas für Brillenträger

Generell ist es möglich, auch als Brillenträger ein Fernglas zu verwenden, auch wenn das vor einigen Jahren noch etwas schwieriger war. Benötigt man eine Brille um gut sehen zu können, stehen einem zwei unterschiedliche Möglichkeiten zur Verfügung, ein Fernglas zu verwenden. Man kann zum Einen Ferngläser verwenden, die einen größeren Augenabstand erlauben und somit das aufbehalten der Brille ermöglichen oder aber man stellt die Dioptrien direkt am Fernglas ein und gleicht somit die unterschiedliche Sehleistung der Augen einfach mithilfe des Fernglases aus.

Fazit

Auf der Suche nach dem besten Fernglas steht einem eine unglaublich große Vielfalt an verschiedensten Modellen zu unterschiedlichsten Preisen zu Wahl. Je nach Verwendungszweck, Einsatzgebiet und individuellen Wünschen, sollte daher ein Modell gewählt und dabei auf Qualität geachtet werden, denn dann steht dem Vergnügen immer neuer Entdeckungen nichts mehr im Wege und das auch noch für sehr lange Zeit.