Beste Akku-Heckenschere 2017

Die 5 beliebtesten & besten Akku-Heckenscheren im Vergleich

Metabo 6.02177.86 Akku-Heckenschere AHS36V + 2...

37 Bewertungen
52,04 EUR

Bosch Home and Garden Akku-Heckenschere AHS 55-20...

82 Bewertungen
45,80 EUR

Makita Akku-Heckenschere (52 cm, 18 V, ohne Akku,...

160 Bewertungen
7,00 EUR

Einhell Akku Heckenschere GE-CH 1855/1 Li Set...

2 Bewertungen
26,06 EUR

Black+Decker Akku-Hecken-und Strauchschere ( 18V...

34 Bewertungen

Beste Akku-Heckenschere

Beste Akku-Heckenschere vom Ratgeber: Das richtige Produkt finden

Akku-Heckenschere Test
Im Frühjahr treiben die Hecken aus und damit sie einen Blickfang darstellen, müssen sie von Zeit zu Zeit gestutzt werden. Akku-Heckenscheren sind der ideale Helfer, da sie im Gegensatz zu benzinbetriebenen Heckenscheren umweltschonend sind. Vorteilhaft ist auch, dass sie nicht an den elektrischen Strom angeschlossen werden müssen. Dank dem Akku wird keine Steckdose benötigt und auch das lästige Nachschleifen des Kabels entfällt. Mit diesen Modellen können Gärtner mühelos und bequem arbeiten. Es ist sehr wichtig, den Akku von Zeit zu Zeit aufzuladen.

Es ist ratsam, bei dicken Ästen einer alten Hecke einen leistungsstärkeren Akku zu verwenden, da diese Gartenhelfer nicht gerade ideal für diese Arbeit sind. Diese Variante der Heckenschere ermöglicht ein exaktes Trimmen und Formen jeglicher Hecken.

Verglichen mit benzinbetriebenen Modellen und Elektro-Heckenscheren sind Akku-Scheren meist weniger stark. Da Akku-Heckenscheren nicht so viel Power haben, sind sie wesentlich leiser als andere Heckenscheren-Typen.

Ein weiterer Vorteil ist, dass sie im Gegensatz zu benzinbetriebenen Modellen nicht so viele Kilos auf die Waage bringen. Somit ermüden die Arme beim Stutzen der Hecken nicht so schnell.

Das Wichtigste im Überblick:

  • Zu Frühlingsbeginn treiben die Hecken aus, sie wachsen unkontrolliert in alle Richtungen und müssen gestutzt werden. Um die Hecken wieder in Form zu bringen, bieten sich die praktischen Akku-Heckenscheren an.
  • Mit diesem kabellosen Gartengerät können Hecken exakt gestutzt werden und es besteht nicht die Gefahr, dabei ein Kabel durchzutrennen.
  • Zahlreiche Akku-Heckenscheren zeichnen sich durch hohe Leistungsstärke aus und sie können den Anforderungen von Hobby-Gärtnern gerecht werden.

Funktionsweise sowie Vor- und Nachteile

Modelle mit Akku-Betrieb werden für dieselben Arbeiten verwendet wie benzinbetriebene oder elektrische Heckenscheren. Das Gerät setzt sich aus dem Schwert und einem Handteil zusammen. Mit dem Schwert werden die Hecken in Form gebracht, das Handteil ist, wie der Name schon sagt, zum Halten des Geräts.

Zum Schwert zählen größtenteils zwei, manchmal drei Teile. Egal, um welches Schwert es sich handelt, die Leiste ist bei jedem Modell feststehend. Auf beiden Seiten dieser Leiste sind Messer angebracht. Die Leiste mit den Messern wird in der Führungsschiene nach oben und unten geschoben. Dieses Auf- und Abschieben der Leiste mit den Messern bewirkt, dass sie selbst dünne und kleine Zweige abtrennen lassen. Vorteilhaft ist, dass die Schnittkante auf der gesamten Schwertlänge gleichmäßig verläuft und somit optisch ansprechend wirkt.

Die Schnittbreite ergibt sich daraus, wie weit die einzelnen Messer auseinander liegen. Bei dicken Ästen empfiehlt sich ein großer Abstand der Messer.

Zahlreiche Modelle sind eine Kombination aus Akku-Grasschere und Heckenschere. Diese Kombi-Helfer sind ideal, um einerseits Hecken in Form zu bringen, andererseits filigrane Arbeiten wie das Trimmen der Rasenkanten durchzuführen. Akku-Scheren für das Gras funktionieren ebenso wie akkubetriebene Heckenscheren.

Vorteile von Akku-Heckenscheren:
  • vollkommene Bewegungsfreiheit
  • keine lästigen Kabel, die durchtrennt werden können
  • umweltschonend, da keine Abgase entstehen
  • leiser Betrieb
  • geringes Gewicht
  • Arme ermüden nicht so schnell

Nachteile von Akku-Heckenscheren:
  • kürzere Laufzeit
  • weniger leistungsstark
  • eher ungeeignet für dicke und alte Hecken

Akku-Heckenschere kaufen und die Auswahlkriterien

Wer folgende Aspekte vor dem Kauf beachtet, findet mit Sicherheit die individuell passende Akku-Heckenschere.

Schwertlänge

Die Länge des Schwerts ist dafür entscheidend, wie breit der sowohl gerade als auch gleichmäßige Schnitt ausgeführt werden kann. Ein längeres Schwert bietet den Vorteil, dass ein breiterer Bereich getrimmt wird. Mit einem 50 cm langen Schwert ist für eine 45 cm breite Hecke nur eine langsame Bewegung notwendig, um die gesamte äußere Hecke zu stutzen. Wer sich eine Akku-Heckenschere kaufen möchte, um Zierschnitte durchzuführen, sollte zu einem kürzeren Schwert greifen.

Schnittstärke

Für dünnes Geäst eignen sich kleinere Schnittstärken, während für dicke Äste einer alten Hecke eine sehr große Schnittstärke notwendig ist. Bei Akku-Scheren ist es wichtig, bei einer großen Schnittstärke einen leistungsstarken Akku zu verwenden!

Akku und Ladezeit

Zahlreiche Hersteller verzichten mittlerweile darauf, den Akku mitzuliefern. Grund hierfür ist, dass zahlreiche Produzenten der Heimwerker-Branche Akku-Systeme auf den Markt gebracht haben, die kompatibel sind. Das heißt, dass Geräte eines Herstellers oftmals mit einem Akku desselben Produzenten betrieben werden können. Somit ist es nicht mehr notwendig, für jedes Modell einen separaten Akku zu kaufen, da ein Allround-Akku einfach auf ein anderes Gerät angesteckt werden kann. Somit sparen Kunden nicht nur Geld, sondern es wird auch die Umwelt geschont.Wichtig ist jedoch darauf zu achten, dass die Akku-Spannung für die jeweilige Heckenschere geeignet ist.

Ein Vergleich unterschiedlicher Anbieter ist lohnenswert, da auch Sets inklusive Akku angeboten werden. Sollte kein Akku inkludiert sein, so ist die Kapazität von großer Bedeutung. Je mehr mAh, desto länger ist es möglich, mit dem Trimmen fortzufahren, ohne den Akku laden zu müssen. Besonders langlebig sind Lithium-Ionen-Akkus!

Vor dem Kauf sollte man nicht nur die Heckenscheren, sondern auch die Akkus miteinander vergleichen. Nicht jeder Akku weist eine kurze Ladegeschwindigkeit auf! Ebenso bedeutsam ist die Akku-Lebensdauer, da es sehr ärgerlich ist, wenn man schon nach kurzer Zeit eine Pause zum Laden des Akkus einlegen muss.

Gewicht

Speziell beim Trimmen mehrerer Hecken spielt das Gewicht des Gartenhelfers eine wesentliche Rolle. Je leichter die Heckenschere, desto weniger schnell ermüden die Arme. Auch bei Arbeiten über Kopf ist ein geringes Gewicht der Akku-Heckenschere von Vorteil, um Verspannungen im Schulter- und Nackenbereich vorzubeugen.

Diese Modelle sind nicht nur leichter als benzinbetriebene Heckenscheren, sondern sie bringen auch weniger Kilos auf die Waage als Elektro-Scheren. Das Gewicht ist von der Länge des Schwerts abhängig. Je länger das Schwert, desto schwerer ist die Akku-Heckenschere.

Hobby-Gärtner mit vielen Hecken sollten eher zu einem leichteren Modell mit etwas kürzerem Schwert greifen, um nicht so rasch zu ermüden. Leichte Modelle mit etwas kürzerem Schwert sind auch bei Arbeiten über Kopf empfehlenswert.

52,04 EUR
82 Bewertungen
Bosch Home and Garden Akku-Heckenschere AHS 55-20 LI, Ladegerät, Karton 18 V, 2,5 Ah, Ladezeit 1h, Schnittlänge 55 cm, Messerabstand 20 mm, 1 Stück, 0.600.849.G00
  • Die Akku-Heckenschere AHS 55-20 LI - für mehr Mobilität in Ihrem Garten
  • Sägefunktion: Spezielle Zähne an der Vorderseite des Messers schneiden problemlos Äste bis zu 25 mm Durchmesser
  • Unterbrechungsfreies Schneiden dank Anti-Blockier-System
  • Schnitte entlang von Mauern und Boden dank Messerschutz möglich
  • Mit nur 2,6 kg optimal für längere Arbeiten

Pflege, Reinigung und Lagerung

Um die Lebensdauer der Akku-Heckenschere zu verlängern, muss das Gerät gepflegt und gereinigt werden. Nach dem Einsatz ist es empfehlenswert, die Messer der Heckenschere zu reinigen, um zu verhindern, dass diese durch harzige Zweige verleben. Die Laufschiene sollte von Zeit zu Zeit geölt werden, damit das Trimmen auch künftig geschmeidig erfolgt.
Einige Produzenten bieten speziell entwickelte Multifunktions-Sprays an, welche das Gerät reinigen und pflegen.

Der Gartenhelfer hat es nicht gerne nass, feucht und eiskalt. Somit sollte man die Heckenschere vor Frost schützen und trocken lagern, um viele Jahre lang Freude am Trimmen zu haben.

Rechtliche Situation

Das Schneiden von Hecken wird vom Bundesnaturschutzgesetz (§39 Abs. 5, Abschnitt 2) reglementiert, da zahlreiche Vögel in diesen Pflanzen im Frühjahr und Sommer brüten und nisten.

Weder Hecken und Büsche noch lebende Zäune und anderes Gehölz darf zwischen dem 1. März und 30. September auf den Stock gesetzt werden. Ebenso ist das Abschneiden in diesem Zeitraum verboten. Man sollte die Hecke also lieber im Herbst und Winter herausreißen. Es gilt die Faustregel, dass Hecken und Büsche von Frühlingsbeginn bis Ende Sommer nicht umgeschnitten werden dürfen.

Aber keine Angst! Hobbygärtner dürfen ihre Hecken, Büsche und lebenden Zäune in Form bringen! Sogenannte Pflegeschnitte sind erlaubt, um den Zuwachs zu kürzen und die Pflanzen gesund zu halten.

Akku-Heckenscheren Vergleich: Das Fazit

Vor dem Kauf sollten sich Hobbygärtner überlegen, ob eher dünne oder dicke Äste alter Hecken getrimmt werden. Je dicker die Äste, desto stärker der Akku. Wichtig ist, einen schnell ladenden Akku mit langer Leistungsdauer auszuwählen, wenn möglich einen Lithium-Ionen-Akku!

Ein weiterer Aspekt ist das Eigengewicht, damit nicht schon nach kurzer Zeit die Arme, Schultern und der Nacken schmerzt. Von Bedeutung ist auch die Schnittlänge der Messer ebenso wie eine praktische Bedienung.
Mit diesen Tipps ist die Wahl der geeigneten Akku-Heckenschere nicht mehr schwer!


Schreibe einen Kommentar